IDA – InterDisziplinäreAktion

2. Interdisziplinäres Kunstfestival der GEDOK Bonn und der GEDOK KÖLN zum 150. Geburtstag Ida Dehmels vom 14. bis 19. Januar 2020 im Frauenmuseum Bonn (Das ausführliche Programm finden Sie unter Gedok-Veranstaltungen)

Nach dem erfolgreichen Start von  IDA InterDisziplinäreAktion  2017 in Köln haben sich nun die GEDOK BONN, GEDOK KÖLN und das Frauenmuseum Bonn zusammengefunden, um das zweite Interdisziplinäre Kunstfestival der GEDOK gemeinsam zu veranstalten und damit das Festival über die Stadtgrenzen hinaus in die Region zu tragen.

Wofür ein solches Festival?

Das Festival IDA bringt im Crossover der Künste mit Performances und einer Ausstellung im Frauenmuseum Bonn die außergewöhnliche Vielfalt weiblichen Kunstschaffens in der Region zum Ausdruck. Schriftstellerinnen, Bildende Künstlerinnen, Musikerinnen, Künstlerinnen der Angewandten und der Darstellenden Kunst – alle Mitglieder der GEDOK  – entwickeln gemeinsam Projekte und tauschen dabei künstlerische Positionen aus. Wie bereits IDA 2017 gezeigt hat, ist diese einmalige Arbeitsweise dazu geeignet, bestehende Netzwerke zu intensivieren und auszubauen. Künstlerische Gemeinschaften entstehen, die nachhaltig zusammenarbeiten.

Konkret haben sich sieben Arbeitsgruppen gebildet, in denen jeweils mindestens drei unterschiedliche Kunstgattungen vertreten sind. Insgesamt sind 25 Künstlerinnen aus den Städten Bonn, Köln und Düsseldorf sowie aus dem Umland sind beteiligt.

Ida Dehmel

Der Name IDA beschreibt nicht nur die intermediale Arbeitsweise der Künstlerinnen, sondern verweist auch auf Ida Dehmel. Am 14. Januar 2020, dem Tag der Vernissage, jährt sich der Geburtstag der Lyrikerin, Mäzenin und Gründerin der GEDOK –– Ida Dehmel zum 150. Mal.

Im Rahmen einer Performance zur Vernissage widmet sich das Frauenmuseum Bonn der Biografie Ida Dehmels und wird deren Wirken inhaltlich kritisch würdigen. Die Auseinandersetzung mit der historischen Person Ida Dehmel erfolgt auf künstlerisch assoziative Weise.

Anlässlich des Geburtstags Ida Dehmels beschäftigt sich IDA 2020 auch mit den politischen Implikationen der Förderung von Kunst, insbesondere der Kunst von Frauen. In einem begleitenden Podiumsgespräch am 16. Januar soll dieser Aspekt beleuchtet werden.

Schirmherrin

Wir freuen uns, dass die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Isabel Pfeiffer-Poensgen, als Schirmherrin des Festivals die Anliegen der GEDOK unterstützt.