ABGESAGT – Salvador Dali und Hans Arp. Die Geburt der Erinnerung

27. März 2020 (Fr) - 11:00 - 13:00 Uhr

Frühjahrsausflug zum Arp Museum Bahnhof Rolandseck zur Sonderausstellung: Surrealistisches Rendez-vous – Hans Arp und Salvador Dali

Der exzentrische Dali ist der bis heute weltweit bekannteste Surrealist. Erstmals zeigt die Ausstellung anhand von hochkarätigen Werken aus internationalen Museen und Sammlungen bisher unbeachtete Parallelen zwischen ihm und dem Vorreiter der Abstraktion in der modernen -Kunst Arp.

In Paris treffen 1929 der jüngere Dali, der mit akademischem Pinselstrich seine surrealen Visionen ins Bild setzt, und der zu dem Zeitpunkt bereits etablierte Lyriker, Maler und Bildhauer Arp aufeinander.

Prägend ist für beide Andre Bretons surrealistisches Manifest, das eine Kunst propagiert, die aus dem Unterbewusstsein gespeist wird und die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit aufhebt. Beide fügen Mensch, Natur und Dingwelt zu fantastischen Wesen. Gegenstände werden aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang gerissen und in neue Kontexte gesetzt. Während Dali sich der vermeintlich wiedererkennbaren, naturalistischen Darstellung verschreibt, treibt Arp den abstrakten Surrealismus voran. Gleichzeitig verbindet eine rätselhafte Symbolik Arps lyrische Texte mit den Gemälden Dalis, wie die Ausstellung zeigt.

Führung durch Dr. Nicole Birnfeld. Anmeldung bis zum 20. März bitte an:

Dr. Brigitte Wolff-Wintrich, Ährenweg 7, 50933 Köln; Tel. 0221-4972276;  mail: brigittewolff@gmx.de">brigittewolff@gmx.de     

.